Fräswerkzeuge


Unter Fräswerkzeugen versteht man ein rotierendes Werkzeug mit definierter Werkzeugschneide an der Pereferie. Grundlegend wird zwischen Schaft und Aufsteckfräsern unterschieden.

Quelle: zps-fn.de

Schaftfräser:

Es gibt die unterschiedlichsten Formen und Schäfte auf dem Markt, der hier abgebildete Schaftfräser ist ein Morsekegelschaftfräser mit Anzugsgewinde vom Typ N.

Je nach dem zu bearbeitenden Werkstoff wählt man die Schneidengeometrie grob vor durch den angebeben Typ.

  • Typ W für weiche Werkstoffe wie z.B. Aluminum, Kunstoff oder Kupfer
  • Typ N für normalharte Materialien wie Stahl, Guss, Messing
  • Typ H für harte Werkstoffe wie z.B. legierte Stähle

Aufsteckfräser:

Aufsteckfräser findet man typischerweise erst ab Durchmesser 20mm.

  • Walzenfräser, zum Fräsen von Planflächen – wird hauptsächlich auf Horizontalfräsmaschinen mit Gegenhalter eingesetzt.

    Quelle Hoffmann GmbH

  • Walzenstirnfräser, zum Fräsen von Ecken und Planflächen
  • Prismenfräser, zum Fräsen von Prismenführungen
  • Halbrundprofilfräser, zum Fräsen von Halbrundführungen
  • Messerköpfe, zum Fräsen von Ecken und Planflächen (Fräsköpfe mit Wendeschneidplatten)
  • Scheibenfräser, zum Fräsen von Schlitzen, Nuten und zum Trennen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.